Navigation überspringen. Direkt den Hauptinhalt aufrufen

Aktualität

Hier beginnt der Hauptinhalt

March AM baut ihre Zusammenarbeit mit Fundación Oceana und Save The Med aus, um sich über den Mediterranean Fund für den Erhalt der Meeresökosysteme einzusetzen

22 Juli 2021 Kategorie: General

  • Die Kollaboration erfolgt im Rahmen einer Vereinbarung, derzufolge 10 % der Verwaltungsgebühren des Nachhaltigkeitsfonds Mediterranean Fund für Projekte zu verwenden sind, die dem Erhalt und der Wiederherstellung der Meeresumwelt dienen.
  • Oceana und Save The Med sind zwei gemeinnützige Organisationen, mit denen March AM bei der Umsetzung verschiedener Projekte zusammenarbeitet, beispielsweise zur Abfallbeseitigung oder in der wissenschaftlichen Forschung.
  • Der Mediterranean Fund ist ein solidarisch agierender Themenfonds, dessen Anlagephilosophie sich an den von den Vereinten Nationen festgelegten Zielen für eine nachhaltige Entwicklung orientiert: die Meere als Quelle von Reichtum und der notwendige Schutz derselben sowie Wasser als knappes und unerlässliches Gut.
  • In der ersten Jahreshälfte 2021 erreichte der Mediterranean Fund ein verwaltetes Vermögen von 109 Millionen Euro, was auf die gute Aufnahme durch die Kunden und die ausgezeichneten Ergebnisse zurückzuführen ist. Die Rendite belief sich in diesem Zeitraum auf 16,84 %.

March Asset Management (AM), der Fondsmanager von Banca March, baut ihre Zusammenarbeit mit Oceana und Save The Med aus, um eine Reihe von Projekten zum Schutz der marinen Ökosysteme zu unterstützen. Die Vereinbarung sieht vor, dass 10 % der Verwaltungsgebühren des Mediterranean Fund für verschiedene Aktionen bereitgestellt werden, z. B. für die Verringerung der Meeresverschmutzung oder die wissenschaftliche Forschung.

Unter den Projekten ist das Pilotvorhaben von Oceana zu nennen, bei dem ein zur Forschung ausgerüsteter Katamaran zusammen mit Tauchern und der Hilfe durch eine Unterwasserdrohne untersuchen, wie viel Plastikmüll sich in touristischen Gebieten in der Nebensaison (Mallorca und Valencia) im Meer tummelt. Am Ende wird ein Bericht darüber veröffentlicht, welcher Plastikmüll in diesen Küstengebieten am häufigsten vorkommt und wie gefährlich er ist. Die Organisation führt außerdem ein Projekt durch, um das Bewusstsein für die Risiken der massenhaften Verwendung bestimmter Verpackungsarten zu schärfen, sowie ein Programm, um die Zahl der plastikfreien Zonen zu erhöhen. Im Rahmen dieser Projekte wird den Unternehmen empfohlen, nicht wiederverwendbare Kunststoffe durch andere nachhaltige Materialien zu ersetzen.

Darüber hinaus hat die finanzielle Unterstützung von March AM im zweiten Jahr in Folge dazu beigetragen, die Meeresschutzprojekte der Stiftung Save the Med voranzutreiben und Verbesserungen einzuführen. Dadurch konnten einige Arten wie der Mantarochen (Mobula mobular), die Unechte Karettschildkröte (Caretta caretta) oder der Rote Thunfisch (Thunnus thynnus) und ihre Lebensräume besser kennengelernt werden, was für die wissenschaftlichen Expeditionen der Stiftung von großem Nutzen ist. Darüber hinaus haben die Mittel von Banca March die Umsetzung des Programms Balears Sense Plàstic unterstützt, das sich für die Beseitigung von Einwegplastik einsetzt, das als eine der größten Verschmutzungsquellen des Mittelmeers gilt.

All diese Projekte zeigen, wie sehr sich March AM dafür einsetzt, die Prinzipien der Nachhaltigkeit in ihre Geschäftstätigkeit als Fondsmanager zu integrieren. In diesem Zusammenhang war der Mediterranean Fund eine ihrer ersten Initiativen. Der Fonds verfolgt eine Anlagephilosophie, die sich auf zwei wichtige Trends im Zusammenhang mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen für 2030 konzentriert: die Meere als Quelle für den Wohlstand und die Notwendigkeit ihrer Erhaltung, ebenso wie das Wasser als knappe und unerlässliche Ressource für das Leben auf unserem Planeten. Das Anlageuniversum umfasst mehr als 750 Unternehmen und seit seiner Auflegung verzeichnet der Fonds eine hohe Zeichnungsrate, was für seine Anleger von großem Vorteil ist.

Im ersten Halbjahr 2021 stieg das verwaltete Vermögen auf über 109 Millionen Euro, was der Strategie zu verdanken war, mit der eine sehr hohe Rendite von 16,84 % erzielt werden konnte. Diese Zahlen zeigen, dass das Team von March AM und insbesondere Iñigo Colomo, Manager des Mediterranean Fund, in der Lage sind, Renditen für ihre Anleger zu erzielen.

Javier Escribano, Geschäftsführer von March AM, erklärt: "Der Mediterranean Fund wird von den Anlegern weiterhin sehr gut angenommen, und wir sind überzeugt, dass sein solidarischer Ansatz zusammen mit den erzielten Ergebnissen die Schlüsselfaktoren für seinen Erfolg bei den Kunden sind. Vor dem Hintergrund unserer Verpflichtung, den Übergang zu nachhaltigen Investitionen voranzutreiben, sind wir stolz, die Projekte bekannt zu geben, bei denen wir mit Oceana und Save The Med zusammenarbeiten, um die Regeneration, die Verbesserung und die Bewahrung der Meere zu fördern."

March AM setzt sich entschieden für Nachhaltigkeit ein

Der Fondsverwalter hat Richtlinien für ökologische, soziale und Governance-Aspekte (ESG) entwickelt, welche einen allgemeinen Rahmen vorgeben, auf dessen Grundlage er seinen Aktivitäten nachgehen wird. March AM engagiert sich umfassend für Nachhaltigkeit und bezieht ESG-Kriterien in die Investitionsanalyse, in die Entscheidungsprozesse und in eine Reihe anderer Initiativen ein.

Ferner wendet March AM im Rahmen ihrer Strategie zur Umsetzung von Nachhaltigkeitskriterien seit März Artikel 6 der EU-Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor (Sustainable Finance Disclosure Regulation, SFDR) auf alle ihre Fonds und Pensionspläne an. Der Fondsverwalter strebt dabei an, dass die von ihm angebotenen Fonds nach Artikel 8 und 9 der SFDR eingestuft werden. Dabei stützt er sich auf führende Anbieter in diesem Sektor wie Sustainalytics, Clarity, ISS und Inversis, mit denen es Hand in Hand an der Entwicklung eines eigenen Tools arbeitet, das alle seine Bedürfnisse abdeckt.

Oceana und Save The Med, zwei wegweisende Organisationen für den Meeresschutz

Oceana ist die größte internationale NGO, die sich ausschließlich dem Erhalt und Schutz der Ozeane widmet. Die Organisation konzentriert ihre Bemühungen auf die weltweite Wiederherstellung der reichen Artenvielfalt der Meere und auf die Umsetzung einer auf wissenschaftlichen Daten basierenden Politik. Im Rahmen ihrer Kampagnen konnten seit 2001 weltweit 12 Millionen Quadratkilometer Ozean geschützt und Aktionen zum Erhalt des Mittelmeeres gefördert werden.

Save the Med hat ihren Sitz auf den Balearen und setzt sich für die Regeneration der Gewässer im Mittelmeer ein. Das Team führt – unterstützt von einem ausgedehnten Netzwerk von Freiwilligen – Meeresschutzprojekte, Gemeinschaftsinitiativen und Bildungsprogramme durch, um die Meeresverschmutzung zu reduzieren und mehrere Meeresschutzgebiete rund um die Inselgruppe zu schaffen, damit das Mittelmeer seine biologische Vielfalt wiedererlangen und in Harmonie mit dem Menschen bestehen kann.

Gemäß den Solidaritätszielen des Mediterranean Fund ergänzen sich die Betätigungsfelder von Oceana und Save the Med. Oceana ist eine global auf allen Ozeanen der Welt tätige Einrichtung und Save the Med verfolgt einen eher lokalen Ansatz und konzentriert sich auf die Meere rund um Spanien.

Ende des Hauptinhalts